Was für ein Traum

6 November, 2014 (16:49) | | tage-bau | (2) Kommentare

Vor meinen Augen strudelt die Ostsee in ein tiefes Loch.
Bald ist kein Wasser mehr da. Der schlammige Meeresgrund in großer Tiefe.
Das Meer strömt in das Bohrloch für ein Windrad.
Darunter befindet sich wohl ein Riesenraum.
Doch als ich erwache, ist alles wie vorher.

Hartmut Sörgel AutorenBio:

Beitrag vom: 6 November, 2014 (16:49) | Autor: Hartmut Sörgel | Rubrik: tage-bau | Beitrag drucken Beitrag drucken | (2) Kommentare
Kommentare



Walther schrieb:

hi wortmaler. ein schrecklicher traum, dessen bildhaftigkeit haften bleibt. wer haftet für die löcher im meer?

Kommentiert am 6. November 2014 um 18:07



sylvia schrieb:

ist ein traum ein schaum voller löcher und windräder die den schaum geschlagen haben? die ostsee bleibt wo sie ist, vorerst, ohne rutsch und futsch. doch gebt acht. manchmal schlägt die wirklichkeit den traum, dann bleiben nur mehr löscher, nicht mal schaum am baum.

hartmut – schön von dir zu hörn…

Kommentiert am 6. November 2014 um 20:22



Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS