Verfrüh(ling)t

25 Februar, 2014 (19:16) | | terra/adern/fluss.linien | (2) Kommentare

Das helle Blau verspeist die letzten Wolken,
Und Bienenvölker stürmen erste Blüten.
Mag in uns auch der Winter heftig wüten:
Der Schnee ist hie und da schon abgemolken.

Die Augen wundern sich. Ein Liderreiben
Vernebelt kaum den Blick auf frühes Blühen.
Man möchte das Erstaunen oft bemühen:
Der Winter will wohl Schabernack betreiben.

Er hat die Narrenkappe auf und kommt
Als Frühling, zeigt die Heldenbrust entkleidet:
Er weiß nicht, was erlaubt ist und was frommt.

Die Volte wird Allergikern verleidet,
Weil‘s Nasentriefen Grippen überdauert.
Doch gibt es keinen mehr, der sie bedauert.

Walther AutorenBio:

Beitrag vom: 25 Februar, 2014 (19:16) | Autor: Walther | Rubrik: terra/adern/fluss.linien | Beitrag drucken Beitrag drucken | (2) Kommentare
Kommentare



sylvia schrieb:

vielleicht aber ist die heldenbrust nur hühnerbrust, mal ohne, mal mit gänsehaut – wolln wir mal sehen…

Kommentiert am 25. Februar 2014 um 20:56



Walther schrieb:

nach doch, wenigstens heute noch, ein echter frühling!

Kommentiert am 13. März 2014 um 18:02



Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS