Ich denk an Dich

18 Februar, 2010 (09:15) | | herz & lenden | 6 Kommentare

Schon lange bist du fort und noch
immer frag ich mich warum?

Gegangen bist du, ohne dich zu verabschieden.
hast einen Weg gewählt, den ich nicht begreifen kann.

Immer wieder bist du da, in meinen Gedanken,
lässt mich nicht los, lässt mich nicht gehen.

In meinem Herzen, solange es schlägt
wird dieser Platz der Deine sein.

Ich denk an Dich.

Beitrag vom 18 Februar, 2010 (09:15) | Autor: Angela Planert | Rubrik: herz & lenden | Beitrag drucken Beitrag drucken | (6) Kommentare


standHaft

7 September, 2008 (22:04) | | herz & lenden | Kommentieren

ein leichtes purpur
wirft sie
aus offenen armen

scheinbar
ins neugeborensein
zurück
geschliffen wirkt
mancher schatten
hinter dem altar
kriecht obdach
suchend
eine romanze

ans licht der nacht
und staunen
grünt
wider bedenken

leicht sinnlicher
denn je
ins fundament
ihrer bodenStändigkeit

Beitrag vom 7 September, 2008 (22:04) | Autor: Ramona Linke | Rubrik: herz & lenden | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Lampion

2 September, 2008 (14:23) | | herz & lenden, tage-bau | Kommentieren

Im Himmelblau – hoch! – hängt ein Lampion:
Der wird in Kürze einfach ausgeblasen.
Ein Schmetterling – schön! – gaukelt übern Rasen.
Die Sommersonne stiehlt sich still davon.

Wir sitzen, Füße baumelnd, auf den Nasen
Die Sonnenbrillen. Schatten fließen schon.
Der Herbst schleicht an, die Passion
– Gefühle, die wir in den Augen lasen! –

Sie ist es, die erkaltet. Wie ich schaue,
Da steht er – Mensch!- der große Luftballon,
Auf den ich unsre ganze Hoffnung baue.

Er soll ihn putzen, diesen Lampion,
Dem ich die Sommerliebe anvertraue:
Hell leuchtet er, doch färbt sich rot sein Ton.

Beitrag vom 2 September, 2008 (14:23) | Autor: Walther | Rubrik: herz & lenden, tage-bau | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


herz & lenden

25 August, 2008 (20:23) | | herz & lenden, tage-bau | Kommentieren

Ich wage es, hierzu zu schreiben. Obwohl mir das Thema, wie auch die anderen Themen, auf den ersten Blick keine Geschichten erzählen, die Wert haben. Sie flüstern nicht einmal. Ich schreibe in der Leere. Doch dann segle ich los wie Kolumbus, um das Fleisch zu finden für ein Skelett, das wachsen muss. Zuerst auf der Suche nach bdn. Ich finde: Berufsverband Deutscher Neurologen, Berufsverband Deutscher Nuklearmediziner, Bund Deutscher Nordschleswiger, www.bdn.de – was ‚Bilder der Nacht‘ bedeutet – und ein paar Dinge im Ausland. Und vor gar nicht langer Zeit forderte auf diesem Portal jemand auf, sein Glück zu suchen mit bnd. Was das heißen kann, ist mir bekannt. Es schreit mich in Zeiten des Datenmissbrauchs an – Geschichten fallen wie reife Orangen. Doch heißt es hier [bdn12] herz & lenden. Mit etwas Geduld zeigt sich eine Überschrift: blicke durchs netz. Aha. Ich bin gut gestartet mit meinen ersten Blicken, die google schärfte. Dann entpuppt sich das 12 als 1.2, als eine Gliederung.
blicke durchs netz: Als erstes erscheint bei herz & lenden wunderkessel.de, Kochrezepte. Kochen könnte Teil einer Geschichte sein: Was wäre, wenn ein Hilfskoch die beiden Zutaten verwechselt? Was wäre, wenn der Pornodarsteller nach einer Herz-OP keinen Sex mehr haben darf? Was, wenn ein Fernsehkoch gefeuert wird, weil er Herz als Sonntagsbraten empfiehlt? Was wäre, wenn ein Kannibale Humboldts Herz verspeist hätte? Dann finde ich Kolumnistenschwein.de mit ‚Lydia – Ein Herz im Sog der Eierstöcke. Eine Telenovela in 5000 Teilen‘, was die Frage aufwirft, ob ich auf den Berufsverband der Deutschen Neurologen zurückkommen muss. Es folgen noch gottesdienst-werkstatt.de und unsere mone-hartmann.de. Weitere Musen.
Die beiden Reisen haben mich Unerwartetes finden lassen.
Fortsetzung folgt.

Beitrag vom 25 August, 2008 (20:23) | Autor: Uwe Schick | Rubrik: herz & lenden, tage-bau | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS