Geschützt: Israelis und Palästinenser – Oh, Ihr Mütter der Israelis (4)

2 Februar, 2011 (10:01) | | terrere est humanum? | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Beitrag vom 2 Februar, 2011 (10:01) | Autor: Hans Juergen John | Rubrik: terrere est humanum? | Beitrag drucken Beitrag drucken | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.


Israelis und Palästinenser – Oh, Ihr Kinder der Palästinenser (2.3)

31 Januar, 2011 (23:05) | | terrere est humanum? | Kommentieren

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser. Was wird geschehen? Der Krieg zerstört und der Frieden baut auf.

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser. Sicher habt Ihr einmal Fussball gespielt oder dabei zugesehen. Wohl alle Menschen lieben dieses Spiel, das immer wieder von neuem begeistert. Der Ball ist dabei sehr wichtig. Stellt Euch vor, Ihr rennt dem runden Leder barfuss mit einigen anderen Kindern hinterher. Es kommt ein grosser Junge vorbei. Er nimmt den Ball, der ihm geradewegs vor die Füsse rollt und gibt ihn nicht wieder her. Was tut Ihr?

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser. Was wird geschehen? Der Krieg zerstört und der Frieden baut auf.

Seit Jahrtausenden spielt sich diese Szene immer wieder in allen Variationen ab. Egal, ob es um Essen, Trinken, einen Ball, ein Stück Land, Geld, Gold oder persönliche Beziehungen geht. Das Spiel kann lustig, unterhaltsam oder grausam sein, es kann Fussball, Krieg, Partnerschaft, Kampf um Freiheit oder Besitz heissen, es beschäftigt uns, unsere Vorfahren genauso und es wird später unsere Kinder und Kindeskinder in seinen Bann ziehen. So ist es wichtig, darüber nur ein paar Minuten eines langen, langen Lebens nachzudenken.

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser. Was wird geschehen? Der Krieg zerstört und der Frieden baut auf.

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser. Der fremde Junge ist stark, das sieht man ihm an. Er hält den Ball in seinen Händen und er gibt ihn nicht her. Er ist sich seiner Stärke bewusst und selbstsicher. Eigentlich scheint er sympathisch und geheimnisvoll zugleich zu sein und Ihr könntet gute Freunde werden, wenn, ja wenn er Euch den Ball nicht weggenommen hätte. Ihr fühlt, dass Ihr im Recht seid. Ihr denkt: Der Fremde ist zwar stark, doch er scheint alleine zu sein. Wer von den Zuschauern zu ihm halten wird ist noch unklar.

Der fremde Junge ist mutig. Das sollte Eure Achtung und Bewunderung herausfordern. Doch er hat gegen die Regeln verstossen. Ihr seid in der Mehrheit und wollt weiter spielen. Also umzingelt Ihr den fremden Jungen und den Ball und Ihr seid entschlossen, ihm den Ball wegzunehmen, notfalls mit Gewalt.

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser. Was wird geschehen? Der Krieg zerstört und der Frieden baut auf.

© 2011 Hans-Jürgen John

Hans-Jürgen John wurde 1967 in Ulm geboren. Nach Stationen in Marseille, Tübingen und wiederholt in Ulm, lebt er jetzt zeitweise in der Schweiz. Auf seiner Homepage www.johntext.de – Literatur, die helfen möchte – lässt sich die Entwicklung vom blossen Geschichtenerzählen zu der Beschäftigung mit dem, was Menschen umtreibt, ihre Sorgen und Hoffnungen miterleben.
Beitrag vom 31 Januar, 2011 (23:05) | Autor: Hans Juergen John | Rubrik: terrere est humanum? | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Geschützt: Israelis und Palästinenser – Oh, Ihr Mütter der Israelis (3)

30 Januar, 2011 (15:21) | | terrere est humanum? | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Beitrag vom 30 Januar, 2011 (15:21) | Autor: Hans Juergen John | Rubrik: terrere est humanum? | Beitrag drucken Beitrag drucken | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.


Israelis und Palästinenser – Oh, Ihr Kinder der Palästinenser (2.2)

29 Januar, 2011 (08:38) | | terrere est humanum? | Kommentieren

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser. Was wird geschehen? Der Krieg zerstört und der Frieden baut auf.

Wisst Ihr wie schön es ist, sich am Abend auf die Schule zu freuen, weil Ihr dort eure Freunde treffen werdet, mit denen ihr am Nachmittag gespielt und gezankt und Euch wieder versöhnt habt?

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser! Was wird geschehen? Der Krieg zerstört und der Frieden baut auf.

Fühlt Ihr wie herrlich es ist, wenn Eure Mutter des Abends an Eure Betten kommt und Euch eine Gutenachtgeschichte erzählt und Ihr bittet und bettelt, dass sie noch eine erzählen möchte, weil Ihr doch noch überhaupt nicht müde seid?
Könnt Ihr Euch vorstellen, wie Ihr des Morgens von Eurer Mutter mit dem Ruf: „Es ist Zeit aufzustehen, das Frühstück ist fertig“ geweckt werdet und es nach ein paar Minuten heisst: „Wenn Du jetzt nicht kommst, mein kleiner Liebling, wirst Du den Schulbus verpassen.“

Könnt Ihr Eure Mutter hören, wenn sie Euch tadelt, weil Ihr auf dem Nachhauseweg getrödelt habt und zu spät zum Mittagessen kommt?

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser! Was wird geschehen? Der Krieg zerstört und der Frieden baut auf.

Wie schön wäre es, wenn Ihr aufsteht und ins Bad geht und den Wasserhahn öffnet, um Euch die Zähne zu putzen und Eure Schwester klopft schon ungeduldig an die Türe, weil sie auch spät dran ist?
Wie wunderbar ist es, wenn Ihr Euch dann an den gedeckten Frühstücktisch setzt. Papa liest in der Morgenzeitung. Ab und zu verschwindet seine Tasse Kaffee hinter der Zeitung und kehrt auf die Untertasse zurück, als wäre sie nie fort gewesen. Es gibt Schinken und Speck und Butter und Croissants und Brot und Käse und Ihr wisst gar nicht, wo mit dem Essen und dem Geniessen anfangen und Ihr seid noch satt vom Abendessen.

Oh, Ihr Kinder der Palästinenser! Was wird geschehen? Der Krieg zerstört und der Frieden baut auf.

© 2011 Hans-Jürgen John

Beitrag vom 29 Januar, 2011 (08:38) | Autor: Hans Juergen John | Rubrik: terrere est humanum? | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Geschützt: Israelis und Palästinenser – Oh, Ihr Mütter der Israelis (2)

28 Januar, 2011 (09:19) | | terrere est humanum? | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Beitrag vom 28 Januar, 2011 (09:19) | Autor: Hans Juergen John | Rubrik: terrere est humanum? | Beitrag drucken Beitrag drucken | Um die Kommentare zu sehen, musst du dein Passwort eingeben.


Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS