spät sommer ahnung

28 August, 2012 (12:50) | | herz & lenden, netz@uge.nblick, zugvögel/wind.bahnen | Kommentieren

das leise rauschen von den blättern wind
gemacht so schiens hat noch der sommer aber
ganz langsam wird es herbst der kandelaber
auf der veranda flackert wo wir sind

zum abschied nehmen im gespräch versunken
ein schauer lässt am arm die haare stehn
als wir uns tief in unsre augen sehn
da war das letzte kalte bier getrunken

ich hole uns die jacken denn die kühle
zieht bis hinein in unsre knochen das
ist eine todesahnung die ich fühle

sie sticht in diesen abend nach dem spaß
des langen warmen tags ich halt dich fest
sag ich zu dir weil deine wange nässt

Walther AutorenBio:

Beitrag vom: 28 August, 2012 (12:50) | Autor: Walther | Rubrik: herz & lenden, netz@uge.nblick, zugvögel/wind.bahnen | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren
Kommentare



Jörg Meyer (oegyr) schrieb:

Sind wir also beide (siehe oben) mal wieder an dem selben Thema sonettend dran. Sonettverbundene Grüße: ögyr

Kommentiert am 5. September 2012 um 3:58



Werner Theis schrieb:

vielleicht finde ich einmal einen hafen für meine streunende texte, wie sie sie sein dürfen, einfach so.

Kommentiert am 5. September 2012 um 19:07



Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS