Ravi Shankar

7 April, 2010 (22:59) | | goldener schnitt, lesung karlsruhe | Kommentieren

Ravi Shankar, der weltbekannte indische Sitarspieler und Komponist wird heute 90.
Vor 8 Jahren erlebte ich ihn und schrieb lauschend mit.
Hier ein Stück
26.6.02 Museumsinsel Abends
Ravi Shankar tritt zum letzten Mal auf in Berlin
Der alte Mann, seine Mitspieler stützen ihn bei jeder kleinen Stufe auf der Bühne.
Seine Tochter Anoushka ist auch dabei. Sie spielt wie er Sitar.

Sharu Keshi Raga Südindien

 
Vor Mamalipuram
spielen die Wellen
ich bin die Sitar
über den Ozean gleitend
hinter mir verschlingen Strudel
die Töne
in leuchtenden Fontänen
Auf ihnen reitet
eine Schildkröte
immerzu rufend
Mamamama mama
lilipuramdaram
Schnell wendet sie
singend den Hals
Auf ihren Rücken
trommeln zwei Fische:
Woher kommst du
wohin gehst du?
Nirgendwohin
rufe ich lauthals zurück
als durch die Tiefen
der dunklen Wellen
dem Staub der Tage
der Nächte
Im vergehendem Licht
der tanzenden Händler
stürzt ein Tisch
mit kleinen Trommeln
trommelnd
in sich zusammen

 

Hartmut Sörgel AutorenBio:

Beitrag vom: 7 April, 2010 (22:59) | Autor: Hartmut Sörgel | Rubrik: goldener schnitt, lesung karlsruhe | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren
Kommentare



sylvia schrieb:

das gefällt mir, Hartmut! und – da wär ich gern dabei gewesen…

Kommentiert am 8. April 2010 um 11:41



Surrmann schrieb:

Dito!!!! Elvira

Kommentiert am 8. April 2010 um 23:24



Hartmut Sörgel schrieb:

ja, das war ein Erlebnis.
Vielleicht sollte ich den ganzen Bericht einstellen?“

Hartmut

Kommentiert am 9. April 2010 um 0:01



sylvia schrieb:

jaaa! bitte!

Kommentiert am 9. April 2010 um 8:55



Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS