juli.balalaika

7 Juli, 2014 (04:52) | | rausch (zustände) | Kommentieren

seit du in mir bist sommernächt’ger hall,
ist eine sait‘ gespannt von balalaiken,
die summt wie von den grillen wisperschall
und harret deines fingers auf mich zeigen,

dass du mich meinst und zupfest jene saite,
die dir jetzt singt mit meiner resonanz.
ein sommerlied wie das des schlafes schreibe
ich zwischen zeilen dir, mehr noch, ich tanz‘

mit dir durch seichte teiche, blaue bäche
in tage weniger, doch alle nächte,
wo ’n roter mond steht über deiner taiga,

das ist mein leib, ein echo deiner saiten,
die du dem dichter schriebst in seine seiten
am abend, wenn dir singt die balalaika.

(für юлия)

140706

video.poem

Jörg Meyer (oegyr) AutorenBio:

Beitrag vom: 7 Juli, 2014 (04:52) | Autor: Jörg Meyer (oegyr) | Rubrik: rausch (zustände) | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS