Fischgräten

7 Dezember, 2009 (23:56) | | suppenküche | Kommentieren

FischgrätenDie Hunde liegen im Gras und schauen träge zu, sie haben sich schon den Bauch vollgeschlagen. Bald sind auch die Jungen soweit. Sie rücken als erste vom Feuer ab. Ihnen folgen die Fischer. Der alte Jäger hält am längsten aus. Schließlich streckt auch er sich ins Gras. Er ist beim Essen immer der letzte, denn er isst langsam und mit Bedacht. Zum Abschluss nimmt er sich stets die Fischköpfe vor. Er pult sie sorgfältig auseinander, und dann saugt er die Gräten und Knochen aus. Sie werden so sauber, dass man sie für das Ritual hergeben könnte. Der Jäger behauptet, der Kopf sei das Beste am Fisch, etwas Feineres gäbe es nicht. Die Jungen sind anderer Meinung, sie rücken zur Seite, strecken sich auf dem Boden aus, verschränken die Arme unterm Kopf und schauen in den Himmel.

Kathrin Drescher AutorenBio:

Beitrag vom: 7 Dezember, 2009 (23:56) | Autor: Kathrin Drescher | Rubrik: suppenküche | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS