Eins ent.zwei

4 Dezember, 2010 (10:24) | | labyrinth/wort.gewebt. | Kommentieren

Du sprichst zu mir in leisen kleinen Worten
Und sagst mir alles, was ich nie versteh.
Ich staune über was, das ich nicht seh,
Und kann Dich nicht und kann mich nicht verorten.

Die Denke ist Gedanken in Kohorten,
Und Töne dudeln keine Melodei.
Wir fügten schnell in eins, das doch ent.zwei,
Als sich die Pfeile in die Herzen bohrten.

Du hörst mich nicht ich hör dich nicht alleine
Das können wir zu mehren zwei drei vier.
Wir stolpern über fremde eigne Beine:

Erst bist Du fort dann bin ich weit von Dir.
Die Zahlung aber hat nur falsche Scheine.
Das kleinste aller Wörter lautet: Wir.

für meine Liebste, für ögyr und seine lilly, und alle, die’s versuchen, das Suchen nach dem Eins im Leben

Walther AutorenBio:

Beitrag vom: 4 Dezember, 2010 (10:24) | Autor: Walther | Rubrik: labyrinth/wort.gewebt. | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS