die letzten der laternen

23 Juli, 2012 (14:22) | | alptraum/ego.wunde, terrere est humanum? | Kommentieren

du trittst an dieser schwelle in die nacht
& schwarz umgibt dich wie ein schwerer mantel
die angst umspinnt dich still & die tarantel
weiß sehr genau wann sie dich sticht gedacht

hast du als du dich löstest dies gegrantel
das magst du nicht mehr hören angefacht
von heißer wut hast du dich aufgemacht
& bist gesprungen wie der sparrenfantel

als gäbe dieser irrwitz einen sinn
nun streifst du durch das nichts einsam zu fernen
den ganzen stolz im vorgestreckten kinn

im dunkel blinkt das weiß von kalten sternen
du stürmst schon stolpernd weiter drüber hin
verloschen sind die letzten der laternen

Walther AutorenBio:

Beitrag vom: 23 Juli, 2012 (14:22) | Autor: Walther | Rubrik: alptraum/ego.wunde, terrere est humanum? | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS