Der Himmel hat es in sich

18 Februar, 2014 (12:33) | | terra/adern/fluss.linien | Kommentieren

Der Himmel hat es in sich: Dieses Strahlen
Entfernter Sonnen, das im Kalten gleißt,
Das aus vergangnen Zeiten zu uns reist,
Um uns den kleinen Punkt ins Bild zu malen,

Verbirgt viel mehr, als es dem Schwarz entreißt.
Wir staunen und entsteigen dem Banalen,
Enteignen uns des Alltags, Idealen,
Dem Höheren jetzt zugewandt der Geist,

Der fragt, ob diese Sonnen Erden haben,
Ob diese auch ein fahler Mond begleitet?
Der Honig der Erkenntnis füllt die Waben,

Die Bienenfleiß gesammelt hat: Ein Summen,
Ganz leis, als ob der Sinn das All durchschreitet,
Lässt uns bei diesem Anblick ganz verstummen.

Walther AutorenBio:

Beitrag vom: 18 Februar, 2014 (12:33) | Autor: Walther | Rubrik: terra/adern/fluss.linien | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS