Beiträge zu lug & trug

Paris, Texas

2 Juni, 2017 (11:36) | | ego.t/error.welt, lug & trug, terra/adern/fluss.linien | Kommentieren

Paris, TX

by Walther

Sometimes, no, mostly, you are fucked if the guy who runs office isn’t the brightest candle on the planet. Could be we got such a moment currently. Point is that Paris lies in Texas, London in Ohio, Berlin in New Hampshire and Wisconsin, and Rome in Georgia.

“The World is one.”

Even if you still believe that an extra USA sun burns the small rest of your brain in or out of your skull when standing in the center of Paris, TX, around high-noon time after a shoot-out at the O.K. corral – the bud in the notorious redneck bar is still as bad as it was last time. Steak and Ketchup is on sale. Sides are limited to fries, ice salad with vinegar dressing only. Thousand islands are down-under.

Go figure, Donald. It’s about time.

 

Übersetzt:

Paris, Texas

Kommentar von Walther

Manchmal, nein, meistens, steckt man in der Scheiße, wenn der Mensch, der dich regiert, nicht das hellste Licht auf der Welt ist. Sieht so aus, dass wir gerade diese Lage haben. Tatsache ist, dass Paris in Texas liegt, London in Ohio, Berlin in New Hampshire oder Wisconsin und Rom in Georgia.

„The World is one.“ (Die Welt ist eins).

Sogar wenn Du glauben sollest, eine spezielle US-Sonne würde Dir den kleinen Hirnrest aus oder in Deinem Schädel verbrennen, wenn Du auf dem Marktplatz in Paris, Texas, stehst, 12 Uhr mittags, nach dem Shoot-out im OK-Corral – das Budweiser ist so mistig wie das letzte Mal auch in der versifften Redneck-Kneipe. Steak und Ketchup gibt’s grade billiger. Als Beilagen sind nur Fritten auf der Karte, Eissalat bloß mit Essig und Öl. Thousand Islands sind bereits untergegangen.

Mach Dich vom Acker, Donald. Es ist höchste Zeit.

Beitrag vom 2 Juni, 2017 (11:36) | Autor: Walther | Rubrik: ego.t/error.welt, lug & trug, terra/adern/fluss.linien | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


anderland 15

4 März, 2017 (02:45) | | lug & trug | Kommentieren

sonettes unverstand

hallo, ihr leser, ich bin ein sonett.
mein dichter sagt, ich sei die „seine“ form
und damit sei „seit damals“, was ihn rett’t
ins hinten – ehedem – statt in das vorn.

allein, was ich gesagt, sich nicht erschließt
beim lesen meiner verse ins gehör.
dahin hinaus mein alzgeheimnis schießt
und reimt, doch schwört darauf nicht, dass ich schwör’.

ich bin also ein bisschen immer lüge
im vorerst unverstand’nen einverstand.
ich breite dennoch meiner federn flügel,

auf dass mein dichter mich noch einmal lese
und korrigierte meiner küsten land
auf seiner karte, über der er schwebte.

(170303)

Link & zu anderen anderländern

Beitrag vom 4 März, 2017 (02:45) | Autor: Jörg Meyer (oegyr) | Rubrik: lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Ich liege und knirsche

31 Oktober, 2016 (10:55) | | ego.t/error.welt, labyrinth/wort.gewebt., lug & trug | Kommentieren

Ich liege hier unter der Schattenmorelle
Und muss mal kurz niesen, denn das falbe Blatt
Verdeckt meine Nase und kitzelt mich matt.
Jetzt brauche ich Durchzug, und das auf die Schnelle!

Ich lieg dort noch immer und an jener Stelle,
An der er mich killte und nachher verscharrte.
Ich liege im Feuchten und warte und warte,
Doch er dreht am Geldhahn und sitzt an der Quelle.

Ich faule und schäume und dreh mich: Die Delle
Kommt von der Verwesung; es fackelt das Grelle
Der Windröschen gehl um die schüttere Kirsche.

Ich lieg da und warte: Die Nacht, der ich harre,
Sie kommt, und ich sehe mich pirschen, die Knarre
Des Wahnsinns am Kopf meines Mörders – ich knirsche.

Beitrag vom 31 Oktober, 2016 (10:55) | Autor: Walther | Rubrik: ego.t/error.welt, labyrinth/wort.gewebt., lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Eskapismus baby

25 September, 2016 (18:08) | | beautiful people, ego.t/error.welt, lug & trug | Kommentieren

Sei mein stück eskapismus baby
mein mieses stück exi(s)t(enz) angst
mach auf strahle frau zum grau
brot kauenden otto normalo

Sei der glanz in meiner hütte
in der ich auf den hund gekommen
als drei beiniger kater hause
nach der großen jahr 1.000 sause

Sei die perle meiner krawatten
nadel die ich mir in den wende
hals gestochen trage nach erlösung
röchelnd im blüten weißen hemd

Sei der engel der meiner unschuld
schuld auf seinen flügeln trägt
als ob sie trag bar wäre durch die
unerträgliche schwere des seins

Sei mein stück eskapismus baby
& ein mieses stück selbst verleugnung
dem dessen sand um seinen kopf
langsam durch die zeit uhr fließt

Beitrag vom 25 September, 2016 (18:08) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, ego.t/error.welt, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Ansprache eines wenig Noblen an die noble Verflossene

19 August, 2015 (09:59) | | beautiful people, herz & lenden, lug & trug | 2 Kommentare

Schau zu, wie du die nächste Herrschaft adelst:
Bei mir ist blaues Blut nicht mehr gefragt.
Das Negligé liegt löchrig rum, zernagt:
Selbst meine Hausmaus, die du immer tadelst,

Hat seinen Schnitt nicht mehr goutiert. Du rödelst
Wie wild geworden durch das Plüschgepränge
Des Nachsalons. Ach, wenn Dein Schimpfen klänge:
Es stört nur. Du störst. Kurz: Du episödelst.

Von gestern bist du, ausgelatscht und -lutscht:
Dein Rouge ist eine schwarz gestreifte Pampe,
Die Wimpern sind dir vom Geplärr verrutscht:

Mensch, zieh dich an, das Kleid hängt auf der Lampe.
Du glaubst, du hast dich an die Macht geputscht –
Ganz falsch: Du kommst jetzt auf die Resterampe.

Beitrag vom 19 August, 2015 (09:59) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, herz & lenden, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | (2) Kommentare


anfangende

19 August, 2015 (03:30) | | lug & trug | Kommentieren

„… sicut erat in principio et nunc et semper …“

vom anbeginn das end’ vor uns’ren augen
dreh’n wir an allen der verschrägten schrauben
seit menschs – so uns – gedenken links herum:
von anbeginn der plumpe sack geht um.

in solchem suchen wir – äh, noch – das loch,
durch das in ewigkeit wir könnten schlüpfen.
oh, hilf’ mir suchen, wo, ach, ist es noch?
und welches von pandosen müsst’ uns lüpfen?

wir öffnen’s nicht, denn in dem anbeginn
macht’s ende stets verspätet’ andr’en sinn …
und unsinn auch, wenn es sich fragt: wer bin

ich unter eu’ren, die ihr mir beginnet?
und wessen end’ als anfang wär’ gewinn
dem, der an seinem anfang schon verschwindet?

[wohl mein bisher theologischstes sonett, wenn auch von der protestantisch-propper-norddeutschen kanzel gezetert – oder auch am ast, auf den ich dichte, sägend: also naturgedicht.]

ögyr liest’s

Beitrag vom 19 August, 2015 (03:30) | Autor: Jörg Meyer (oegyr) | Rubrik: lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Laufschritt

21 Juni, 2015 (18:15) | | alptraum/ego.wunde, lug & trug, netz@uge.nblick | Kommentieren

Die Brache lag im Winterwind so blass
Und tot; die Krähen nickten drüber hin.
Am Himmel ballte sich ein Grau. Im Sinn,
Im Augenblick war nichts. Das Regennass

Zerplatzte in der Furchen Bahn. Der Donner
Verfolgte Blitz um Blitz ganz atemlos,
Und eine kahle Eiche schien jetzt riesengroß.
Er rumpelte fast wie ein Dreißigtonner,

Der auf der schlechten Straße Leerfahrt fuhr.
Ich nickte mit den Krähen still im Takt
Und floh die kalten lauten Tropfen nur.

Nein, es war nicht die Angst, die mich gepackt
Hat: In den Laufschritt schickte mich die Tat,
Die mir die Erde nahm, auf die ich trat.

Beitrag vom 21 Juni, 2015 (18:15) | Autor: Walther | Rubrik: alptraum/ego.wunde, lug & trug, netz@uge.nblick | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Seiten für zeiten

24 Mai, 2015 (16:53) | | alptraum/ego.wunde, herz & lenden, labyrinth/wort.gewebt., lug & trug | 1 Kommentar

Es ist zeitig zeit geworden ab
schiede ab scheiden seiten
wechsel bäder warm geduscht

Sprich nicht wörtlich sinniere
sinn gemäß deiner ist ab
gekupfert – du hast dich für

Ein paar silberlinge versilbert &
als pfennig fuchser gemausert
die haus maus kann das mausen

Nicht lassen der käse ist dir
leber wurst war zeuge als du
falsch zeugnis redetest um

Dem rede fluss bahn zu geben
deine schwell werte schwollen
Wie deine einbildung bildete –

Mein bilder sturm ist halb
seitig gelähmt als du mich um
geblättert hast seiten für zeiten

Beitrag vom 24 Mai, 2015 (16:53) | Autor: Walther | Rubrik: alptraum/ego.wunde, herz & lenden, labyrinth/wort.gewebt., lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | (1) Kommentar


Früchtchen

28 April, 2015 (14:21) | | beautiful people, lug & trug, netz@uge.nblick | Kommentieren

Du hast von den früchten gegessen
der erkenntnis wegen die süße
hat dir fast einen leber
schaden verpasst & ein pankreas
karzinom

Eva hat sich in eine hexe
verwandelt & dir den atem gestohlen
als sie dich zu schanden ritt
laut schimpfend

Nun hängst du am baum &
spielst mit dem galgen
strick atem los bewachst du
wald & flur

Dein singen ist nur würgen &
bloß stich deine bauch speichel
drüse – du hast kein hemd &
deine hose hängt anspruchslos
an den knien

Beitrag vom 28 April, 2015 (14:21) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, lug & trug, netz@uge.nblick | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Glaubens fragen west östlich

13 März, 2015 (16:41) | | ego.t/error.welt, lug & trug | Kommentieren

Man mag sich lunge aus dem hals
& die zunge aus dem mund schreiben
Tat sachen bleiben tatsachen
Handeln ist also angezeigt weil nicht
Handeln handeln & zwar nicht

Die trompeten bringen stadt mauern zum
Ein sturz selbst wenn keine da sind &
Die stadt nicht Jericho heißt sondern
Nimrud es ist der ruf des falschen
Glaubens der jetzt in die städte bläst

Man mag sich die haare raufen &
Den bart des propheten zausen
Tat sachen werden tatsachen
Aufstehn ist also angezeigt weil
Sitzen bleiben ein aus sitzen ist

Bis alles aus ist & die zungen aus
Dem hals hängen oder ab geschnitten
Vor uns liegen auf dass wir sehen wie
Man erst die sprache ab schneidet &
Dann den hals an dem man uns auf hängt

Beitrag vom 13 März, 2015 (16:41) | Autor: Walther | Rubrik: ego.t/error.welt, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Ein traum bewahrer

15 Januar, 2015 (18:41) | | ego.t/error.welt, lug & trug | 2 Kommentare

Ein traum: es würde alles gut & besser
er will nicht sterben & kann doch nicht leben
wir wollen ihm ein vlies ganz golden weben
es soll ihn schützen vor dem mörder messer

Vor seuchen krieg & not & eitlen räubern
er soll mit stolzem schiff die meere segeln
& hoch die himmel reiten mit den vögeln
die schöpfung pflegen & vom bösen säubern

Kein traum: es wurde alles schlecht & schlechter
die neuen herren sind nicht viel gerechter
schon gar nicht reiner wahrer oder klarer

nur durch gangs gleich gewicht in entropien
nicht fleisch & blut sind alle utopien
im chaos bleiben sie die traum bewahrer

Beitrag vom 15 Januar, 2015 (18:41) | Autor: Walther | Rubrik: ego.t/error.welt, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | (2) Kommentare


Fluchtversuch

21 August, 2014 (06:58) | | lug & trug | Kommentieren

Da reimte einer aus dem vollen Müllcontainer,
Versatz an Stück. Banal an gestrig. Maus an tot.
Man las das Teil und hatte seine liebe Not.
Doch der, der dachte ooch noch: So wie ick kann’s keener.

Nun ist die Täuschung seiner Selbst beliebte Praxis:
Das können Dichter schon seit Gilgamesch perfekt.
Sehr selten bleibt die Chuzpe leider unentdeckt.
Und man ist irreschnell der Dümmste der Galaxis.

Am Ende rettet ihn der Brustton rechten Glaubens,
Der sich mit Mord und Todschlag immer gerne paart;
Sie sind, gleich nach dem Kuss, die Form des Atemraubens,

Die jedes Wort erstickt und allen Widerspruch.
Am besten dran ist der, der Jünger um sich schart:
So reduziert sich die Kritik zum Fluchtversuch.

Beitrag vom 21 August, 2014 (06:58) | Autor: Walther | Rubrik: lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Fasten zelt zeiten

26 März, 2014 (17:06) | | beautiful people, lug & trug | Kommentieren

Die klage weiber kreischen
sich die lungen aus dem hals
starrig sind die ein sichtigen
säen zwie tracht wo ein

Tracht zu gang haben sollte

Fest zelte sind dome des gott
losen dienstes wo die busen
und die bier humpen wogen
brecher aus ufern und über

Schwappend ränder ab
laufend sich vereinigen

Im falschen zu singen rot kohl
kopf kerle kotzen rausch
geld engel besabbern fette
hühner beine und schweine

Bauch speck hängt über gürtel

Rosen tragende leder hosen
hanseln die trächtigen weiber
kichern schrille lebens lagen
über aus schnitte in ein blicke

Beitrag vom 26 März, 2014 (17:06) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Verkappte bereinigungen

13 März, 2014 (09:53) | | lug & trug, terrere est humanum? | Kommentieren

Der eine träumt von zufalls
erscheinungen der andere
über zerfalls bekanntschaften

am besten als road movie
getarnt entlang von panzer
engen und meer straßen

wo sich korallen verwüsten
und wüsten bedünen der
sand den hafer sticht und

der hai freud voll aus
stirbt aber wer will schon
störe verleichen weil

das kaspische mehr leer
als voll ist heute reicht
der russe zum wodka krim

Beitrag vom 13 März, 2014 (09:53) | Autor: Walther | Rubrik: lug & trug, terrere est humanum? | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


rand erscheinung

29 September, 2013 (15:48) | | beautiful people, lug & trug | Kommentieren

Am fenster hängen
die lefzen streifen fast
das trottoir

Lebens überdruss
gegeifert mit nacktem
finger gezeigt

Die nase gerümpft
lechzend unter röcke
gestieläugt

Den häme schmodder
über das alles da unten
aus geleert

Ein perfekter tag
zum endlichen ab
leben als
rand erscheinung

Beitrag vom 29 September, 2013 (15:48) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


abgetreten – amphybrachische hexameter –

12 Februar, 2013 (10:59) | | alptraum/ego.wunde, lug & trug, netz@uge.nblick | Kommentieren

mein leben nimmt endlich ein ende /
das atmen geht nicht mehr behände //
es röchelt die staubige lunge /
es hechelt die hässliche zunge //
ich reib mir die augen die blinden /
und fürchte die sinne sie schwinden //
das sterben ist nur eine wende /
begeb mich in andere hände //
man hört nicht mehr alles gezüngel /
und furzt auf das schale geklüngel //
ich scheiß auf die ehre die sünden /
und muss keine lügen verkünden //
so lieg ich und will nur noch bleiben /
die letzten der worte zu schreiben //
da zuckt es nochmal in den lenden /
ich möchte mein schicksal gleich wenden //
doch winkt schon des lotsen laterne /
mein lieber das hättste jetzt gerne //

Beitrag vom 12 Februar, 2013 (10:59) | Autor: Walther | Rubrik: alptraum/ego.wunde, lug & trug, netz@uge.nblick | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


selbst verständlich sentimental

14 Januar, 2013 (18:07) | | beautiful people, haut.falten/masken.wahn, lug & trug | Kommentieren

das tränen reiche das selbst verständlich
sentimentale mag ich an deinen sottisen
eis kalt serviert um im gelächter zu garen

an spruchs voll wolltest du sein die hirne
bewegen bevor sie erstarren demenz weg
tanzen die prionen rocken bis der schaum

tropft pro secco schlürfend apero spritzig
die décolletés perlen lassen & schäkernd
die äpfel schütteln ach die salonieren sind

auch keine löwinnen mehr eher pussy
kätzchen die glitzer kleider kaschieren nichts
ihre aus lage erinnert an gebirge aus zucker

hüten geistes armut im arm die monokel
muss mann sich denken wenn er könnte
das stiel auge ersetzt stil während an satz

los die völlerei der leere dir geblieben ist &
das a bissl wos geht imma denn dem wien
kann selbst berlin nicht wirklich entfliehn

dem mingga geht sein milano ab trotz des
vielen pino grigio & des grappa in größten
mengen kannst dus nicht schön saufen liebes

Beitrag vom 14 Januar, 2013 (18:07) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, haut.falten/masken.wahn, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


über das gewogen sein bei steigendem alters durch schnitt

15 November, 2012 (13:07) | | beautiful people, lug & trug | Kommentieren

ich nehms, wies kommt. mal kommt sie, mal geht er, mal geht sie, mal kommt er. der, die oder das alte(r) – es nützt nichts, sich dagegen zu wehren. es kommt, wies kommt. und wies geht!

das mit dem gewogen sein ist relativ. ich zum beispiel nehme ab und zu ab und zu. die waage tut das auch. manchmal bekommt sie schwer, manchmal weniger schwer auf den kopf gestiegen. es ist immer der kopf, und immer zu viel. der geneigte – wie gebeugte – leser weiß vielleicht, wovon ich schreibe.

obwohl es schwer ist, nehm ichs leicht. das empfehle ich anderen gerne auch. es fällt einem sowieso alles immer schwerer, auch das leicht nehmen.

Beitrag vom 15 November, 2012 (13:07) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


watt wahl watt wal watt watt

12 November, 2012 (20:35) | | labyrinth/wort.gewebt., lug & trug, zugvögel/wind.bahnen | Kommentieren

wa(h)l verwandschaften speien
fontänen & wühlen die see auf
die ruhig lag still ruht er der see
die see wütet schäumt brandet

gründen tief die stillen wasser
die öl platt formen gründen tief
die wind räder gründen tief das
echo lot lotet tief aus laut aus

das watt kennt kein volt aber
eine volte die robben robben
die wale voltigieren das watt
kennt mega watt lernt kilo

volt kennen hängt die wolken
an stark strom leitungen auf
es hat keine(n) wa(h)l mehr
ebbe sagt das meer zur flut der

fische ebbe sagt das meer zu
möwen es will watt formen
& hat platt formen hering in
öl & gas hat spaß das watt

Beitrag vom 12 November, 2012 (20:35) | Autor: Walther | Rubrik: labyrinth/wort.gewebt., lug & trug, zugvögel/wind.bahnen | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


auf empfang

15 Oktober, 2012 (12:26) | | lug & trug | Kommentieren

ich geh auf eine letzte zigarette
& lasse auch mein volles sekt glas stehn
nicht dass ich irgend was erwartet hätte
mir war nach frischer luft mir war nach gehn

ich lasse die gespräche drinnen branden
das lachen ist so falsch wie jeder ton
mir kam der kleine rest geduld abhanden
da bin ich vor dem elend schnell geflohn

& hab den fahlen mond ganz still betrachtet
sein kaltes licht beleuchtet kanten scharf
den weg ich habe mich & uns verachtet
erkannt wer ehre & moral verwarf

hier eile ich vorm mund die atem fahne
die feuchte nieselt tröpfchen ins gesicht
ein abschied naht ich fühle & ich ahne
geh mit mir unerbittlich ins gericht

Beitrag vom 15 Oktober, 2012 (12:26) | Autor: Walther | Rubrik: lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


so nett neu

13 Oktober, 2012 (12:13) | | labyrinth/wort.gewebt., lug & trug | Kommentieren

sprich deinen segen wirf mir über(s) haupt
den geist gib viel wirf über(s) reichlich
je mehr du gibst wird(s) un aus weichlich
dass weisheit wissen glaube ab ent staubt

& auf den punkt gebracht so un aus sprechlich
erst ab gekanzelt auf gesetzt erlaubt
dann aus/f gelesen schließlich mund geraubt
verbrämt um kette(l)t eben neben sächlich

verschämt verdruck(s)t die verse weg geplättet
die hölle evoziert & welt gerettet
gekach/kelt & gekächert & end/t sorgt

sag amen sag es sag zu allem amen
weil nichts nichts ist als dieser wunder samen
gesät wo wenig wächst er/s ist geborgt

Beitrag vom 13 Oktober, 2012 (12:13) | Autor: Walther | Rubrik: labyrinth/wort.gewebt., lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


du sitzt hier schamlos

11 Oktober, 2012 (20:21) | | beautiful people, haut.falten/masken.wahn, lug & trug | Kommentieren

du sitzt hier schamlos redest trefflich
darüber wie die welt so ist
& wie sie besser wäre wenn
du wärest wo du noch nicht bist
das zu belassen wäre sträflich
du schreibst mirs in das stammbuch
& warnst vor großem unglück denn
jetzt zu versagen wär der dammbruch

das ende jener tage die wir kennen
man möcht dich fast den letzten retter nennen
so siehst du dich als wärst du ohne falten
ganz ohne fehl & tadel unter den gestalten
des mittelmaßes in den niederungen
von deiner sendung bis ins mark durchdrungen

Beitrag vom 11 Oktober, 2012 (20:21) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, haut.falten/masken.wahn, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


nacht gesänge

4 Oktober, 2012 (20:24) | | alptraum/ego.wunde, lug & trug, netz@uge.nblick | Kommentieren

du triffst den barden dort am fenster laden
wo er ein liedchen trällert li la ley
ein vöglein hat was ist denn schon da bey
ins ohr gezwitschert & in schoko laden

gezahlt was dir an herzes schmerzen ey
jey jey das selbige zerbrach die waden
bestrumpft so macht frau das in eskapaden
der aus bruch aus dem schalen einer ley

der barde lächelt zynisch zupft die leyer
damit mit tönen über tönt sie ruhe hat
die arme seel dir geht das auf den seyer

du schlägst des barden nase breyt & platt
& siehst im laden dort am leeren fenster
um rahmt den nachtkrapp tanzen & gespenster

Beitrag vom 4 Oktober, 2012 (20:24) | Autor: Walther | Rubrik: alptraum/ego.wunde, lug & trug, netz@uge.nblick | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


dem sommer fällt die letzte turteltaube

1 Oktober, 2012 (15:12) | | lug & trug, terra/adern/fluss.linien | Kommentieren

dem sommer fällt die letzte turteltaube
aus seinem haar denn jetzt ist aus die laube
als ich in meinen alten reimen klaube
& dabei diesen frechen text entstaube

vergisst die muse dass ich ihr sie raube
den letzten sonnenstrahl in meine gaube
der frühen jugend frischer hoffnungsglaube
die täuschung ist für blinde & für taube

der neue wein in billigen kaschemmen
bei blasmusik gemeinsam sich enthemmen
bis von der völlerei die gürtel klemmen

ist nichts als gegen den verfall sich stemmen
der herbst wird es vernebeln überschwemmen
der winter zeichnet auf den scheiben gemmen

Beitrag vom 1 Oktober, 2012 (15:12) | Autor: Walther | Rubrik: lug & trug, terra/adern/fluss.linien | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


wer den herbst liebt

21 September, 2012 (20:02) | | haut.falten/masken.wahn, lug & trug, terra/adern/fluss.linien | Kommentieren

sag sprachst du weg gewunschener zu mir
wenn ja wars nicht zu viel gesagt gelogen
dein wort gezogen war das grienen flogen
da mir nicht dir doch tauben in das hier

& heut gebratne satans braten turbulenzen
wo die winde sind & wo die lüfte weit
& breit gehüllt in düfte gehn bereit
uns zu kredenzen was an frühen lenzen

im raum steht & sittsam gehegt erfriert
sag sprachst du als verwunschner diener deiner
begierden aus am straßenrand krepiert

wenn man dort bettelt & verloren wird
die hölle blase balgt ein größer kleiner
wer um den herbst flirrt der ist leicht verwirrt

Beitrag vom 21 September, 2012 (20:02) | Autor: Walther | Rubrik: haut.falten/masken.wahn, lug & trug, terra/adern/fluss.linien | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


weißt du

24 Juli, 2012 (16:32) | | alptraum/ego.wunde, lug & trug, rausch (zustände) | Kommentieren

ach weißt du nein du weißt ja nichts & nichts
hast du verstanden zu verstehn wärs leicht
gewesen hättest du die hand gereicht
du gabst mir eine seite des gesichts

nur die mir abgewandte scharf geschnitten
im licht des abendrots zur nacht gedreht
die wunden offen heilung war verweht
weil uns die bösen teufel ruchlos ritten

die seite mit dem schwarzgestrichnen lid
das hassvoll zuckend in die tränen biss
sie war es die ich vorher immer mied

weil sie mich aus den kühnsten träumen riss
es gäb ein morgen nach dem schwarz der wacht
ich sah es wie du gingst du hast gelacht

Beitrag vom 24 Juli, 2012 (16:32) | Autor: Walther | Rubrik: alptraum/ego.wunde, lug & trug, rausch (zustände) | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


„Für Dich nur schlägt mein Herz!“ (Silbermond)

14 Juli, 2012 (17:43) | | herz & lenden, lug & trug | Kommentieren

Du sagst: Ich trage Dich in meinem Herzen!
Und meinst, es gäbe nicht viel mehr zu sagen.
Ich frag Dich: Trügst Du’s auch an dunklen Tagen,
Wenn alles um Dich Angst ist, Tod und Schmerzen?

Ich würde das und mehr für Dich ertragen
Und trüge Dich nicht nur im Herz! Auf Händen,
Da ließe ich’s beim Herzen nicht bewenden,
Durch Hochs und Tiefs, in allen Lebenslagen,

Würd ich Dich tragen und dazu beschützen!
Was will mir dies Versprechen jetzt noch nützen?
Ich bin in Deinem Herzen eingefangen!

Da muss ich still in meiner Kammer sitzen
Und darf an Deinem Denkmal fleißig schnitzen.
Nach Lust und Leben steht mir das Verlangen!

Beitrag vom 14 Juli, 2012 (17:43) | Autor: Walther | Rubrik: herz & lenden, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


sorgenfalten gedämpft

13 Juni, 2012 (19:38) | | beautiful people, lug & trug, netz@uge.nblick, zugvögel/wind.bahnen | Kommentieren

heute mal sorgenfalten gedämpft
auf der seerose liebt sich ein
libellenduo im kriminaltango

gewitterwindig wirds der
amsel ein wenig unheimlich
da spricht einer der viel zu

sagen hat sehr laut seinen
kommentar der selbst begleit
blitze richtig zucken lässt

die backen gebügelt die seele
gebotoxt welche platte er
scheinung sieht mir entgegen

in der spiegelung des garten
teichs von wasserläuferkringeln
durchwellt trotz atemstillstand

Beitrag vom 13 Juni, 2012 (19:38) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, lug & trug, netz@uge.nblick, zugvögel/wind.bahnen | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Klarheit und Wahrheit

6 Juni, 2012 (20:54) | | labyrinth/wort.gewebt., lug & trug | Kommentieren

Es gibt, das ist mir heute klar,
Gar nichts, das wahr ist, wirklich wahr!
Erzählt wird viel, gern lang und breit,
Gespreizt, in sich verliebt, gescheit.

Am Ende bleibt: Es bleibt, wer schreibt.
Was nicht wo steht, bleibt stumm entleibt.
Es bleibt, wer lügt, was klug verbiegt,
Ganz schlau betrügt, sich lässig schmiegt,

An das, was jeder gerne hört.
Denn wahr ist, was gefällt, betört,
Was in den eignen Raster passt.
„Die Wahrheit wird, wenn ihr sie lasst!“

Gesagt, getan: Hier steht, was wa(h)r.
Und das ist falsch, ganz sonnenklar.

Beitrag vom 6 Juni, 2012 (20:54) | Autor: Walther | Rubrik: labyrinth/wort.gewebt., lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Thos ist ein tor

22 Mai, 2012 (20:46) | | beautiful people, lug & trug | Kommentieren

kiss me kate sagst du & ich ahne
dass das alles ist nur nicht küssen
was du mir sagst

die letzte sonne lässt ihr licht von
spinnweben fangen & auch die
amsel pickt einsam

vor sich hin denn der regen lockt
den wurm & nicht die frühe &
die luft steht schwül

da droht ein gewitter & dabei
bleibts will ich gern hoffen da
schlägt der blitz ein

& aus sind träume liebe hoffnung &
lügengebäude stürzen übereinander
her denn thor ist ein tor

Beitrag vom 22 Mai, 2012 (20:46) | Autor: Walther | Rubrik: beautiful people, lug & trug | Beitrag drucken Beitrag drucken | Kommentieren


Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS