augustmorgen

17 August, 2014 (17:25) | | tage-bau | (1) Kommentar

IMG_0227

an diesem verhangenen augustmorgen fand ich nicht

aus dem bett. ich wurde von einem buch verschlungen,

später ausgespien und tief in die kissen gedrückt.

nichts regte sich, fast vorwurfsvoll standen die vorhänge

starr vor dem fenster. was habe ich hier verloren?

da ich es nicht wusste, suchte ich lange. und fand:

ein paar krakelige spinnenbeinhafte zeichen zwischen

den laken, ein paar wortbrocken, schon ganz zerbröselt, einen zahn,

einen zeigefinger. und ganz unten, in der hintersten ecke,

einen feinen kleinen alp, der aus dem buch gefallen war.

das buch hieß “Dichter erzählen ihre Träume”.

Sylvia Hagenbach AutorenBio:

Beitrag vom: 17 August, 2014 (17:25) | Autor: Sylvia Hagenbach | Rubrik: tage-bau | Beitrag drucken Beitrag drucken | (1) Kommentar
Kommentare



nico f schrieb:

Das kenne ich auch und mein Bauch hat das Gefühl, ich brauch mich nicht mal erklären.

Kommentiert am 16. Oktober 2014 um 17:57



Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS