Altweibersommer am Fuß der Alb

14 Oktober, 2014 (13:24) | | netz@uge.nblick, terra/adern/fluss.linien | (2) Kommentare

Welcher blaue Himmel hat sich so gemalt?
Krähen streiten mit dem Roten Milan, schreien.
Wolken schämen sich und bilden kleine Reihen,
Und die Sonne ist in guter Stimmung, strahlt

Heiter, so als wäre dieses Dasein Lachen,
Freude pur. Die Krähen stoßen hoch und nieder.
Dort, ein Schmetterling am fast verblühten Flieder,
Spielt noch Sommer. Ich pack meine sieben Sachen,

Schnür die Siebenmeilenstiefel: Raum gewinnen,
Will mich rasch noch ändern und mich neu besinnen.

Walther AutorenBio:

Beitrag vom: 14 Oktober, 2014 (13:24) | Autor: Walther | Rubrik: netz@uge.nblick, terra/adern/fluss.linien | Beitrag drucken Beitrag drucken | (2) Kommentare
Kommentare



sylvia schrieb:

nicht so geschwind mit siebenmeilenstiefeln schneller als der wind… ein heiterer herbst ist das. auch gefalln mir die kleinen gschamigen wolken. die stimmung ist wie in den vergangenen tagen. jetzt rüttelt der „echte“ herbst an den bäumen, den wolken. aber nun sind wir so aufgetankt mit sonnenstrahlen…

Kommentiert am 4. November 2014 um 16:48



Walther schrieb:

danke für deine lieben worte. so ist es. ich stelle morgen noch etwas ein zum herbst. :-)

Kommentiert am 6. November 2014 um 18:05



Einen Kommentar zu diesem Beitrag abgeben:





Idee: Enno E. Peter & Sabrina Ortmann

WordPress | Basis Theme: Andreas Viklund & webhosting sources | modified by TyrakusCMS